Weihnachten und Neujahr

Hallo :)

ich bin ja schon etwas schreibfaul geworden....

 

Weihnachten haben wir in Familie verbracht und es gab Huehnchen. Wir waren auch in der Kirche.

Mein Weihnachten und Neujahr war sehr schoen vorallem da ich dazwischen eine Woche frei hatte.

Im diesr Woche habe ich sehr viel mit der Famlie gemacht. Wir waren am Strand, bei einem Tope (Ist so eine unorganisierte Pferdeparade und hat einen Dorffest Charakter, zumindest dort wo waren) und die Familie besuchen (das war eher weniger spannen). Der Strand hiess Chunchijall oder so aehnlich und liegt in einem Nationalpark. Normalerweise kostet hier jeder Nationalparkeintritt fuer Auslaender 15 dollar aber ich bin fuer ca 2 euro als Einheimischer reingekommen. Der Strand war richtig schoen, das Wasser war Sau kalt, aber es hat so gut wie den ganzen Tag geregnet. Aber das hat uns nicht gestoert, denn wir haben uns mit einer Plastikplane ein Zelt gebaut was ich auf den Schultern von Josue an Bauemen befestigt habe. Mit Giselle bin ich den Strand bis zum Ende gelaufen wo es 5m hohe Kakteenen und Wald gab. Sowieso war der Stand vom Wald umgeben da es ja Nationalpark war. alles in allem ein schoener Tag.

 

Zum Tope sind wir in eine kleine Stadt etwa 1 Stunde noerdlich von Liberia gefahren ( gegen 15:00)da meine Gasteltern dort viele Freude haben. Dort angekommen sind wir in eine richtig urige Bar und haben Bier getrunken. Einige Leute haben getanzt und draussen haben sich immer mehr Pferde auf dem Platz davor zu versammeln mit ihren teilweise schon gut amgetrunkenen Reitern. Irgendwann sind die dann einfach wieder weggeritten. Ich habe Schildkroetenei probiert, eine glibberige Angelegenheit und ein bisschen mit Carlo getanzt. Spaeter wollten wir zum Stierkampf oder wie man das nennen will aber es war zu teuer und deswegen sind wir in eine andere Bar. Immernoch waren viele Reiter unterwegs und der ein oder andere wurde sicher auch sturzbetrunken von seinem Pferd spaet nachts nach Hause gebracht.

 

Der Tag beim Familie besuchen war nicht gross spannend. Ich hab zwei mal mittag gegessen und ne Art Kuchen war rihtig lecker.

Abends bin ich mit den Freunden von meinem Gastbruder (einige wuerde ich jetzt auch meine freunde nennen) an einen Strand gefahren wo jemand ein Haus hat. Dort haben wir geschlafen und sind am naechsten Tag in einen anderen Nationalpark zum baden gefahren. Bahia el Hachal konnten wir erst nach langer (20 lange minuten)  fahrt zu 7. in der Fahrerkabine eines Pickup Trucks und im Nationalpark ich und ein Freund dann auf der Ladeflaeche erreichen. Dieser Weg ist wirklich nur mit wirklich Gelaendegaengigen Fahrezeugen passierbar, denn es ging durch Wasser, Schlamm und tiefe Loecher im Weg durch den tiefsten Wald. Dafuer war es natuerlich um so schoener und der Strand um so einsamer. Da auch dieser Strand im Norden liegt gibt es auch hier ziemlich kaltes Wasser.  Wir sind dann noch in die Nachbarbucht gekraxelt und haben die Ausicht genossen. Es war wirklich wunderschoen. Wir waren aber nur ca eine Stunde da, da wir uns Frueh alle nicht ausgekaest haben (nicht tico untypisch :D). Abends waren wir dann wieder in Liberia.

 

Neujahr haben wir erst Schweinhaxe mit Kartoffemus gegessen das war suuuper lecker und nach 12:00  war ich dann mit Freunden feiern. Typisch Lateinamerikanisch mit Salsa, Kumbia und MErengue. Ich habe also diese Nacht auch etwas tanzen gelernt. Gegen fuenf waren wir dann bei subway und 6:00 war ich dann im Bett. Ein Sehr gelungnes Silvester.

 

Und dann waren die Ferien auch schonw wieder vorbei.

Am Stamstag gehe ich auf ein elektroniklfestival in San Jose mit Freunden Meiner gastgeschwister.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3